REPIC_LogoSchriftzug_120.png

Grütter - International

Förderung von Hybrid- und Elektrobussen

Vertrag: 2014.01
Energieeffizienz

Förderung von Hybrid- und Elektrobussen

Projektart

Aufbau von Marktstrukturen

 

Technologie :

Energieeffizienz

Land :

International

 

Projektstatus :

Abgeschlossen

Projektstart :

März 2014

 

Projektende :

April 2015

Partner :

Grütter Consulting AG, Reinach, http://www.transport-ghg.com, Jürg Grütter

Grütter_International_1.jpg
© Grütter Consulting
  Grütter_International_2.jpg
© Grütter Consulting

Schweizer Beitrag

Grütter Consulting ist ein global tätiges Unternehmen spezialisiert auf Transport-Projekte im Bereich Carbon Finance. Grütter Consulting betreut mehrheitlich in Entwicklungs- oder Schwellenländern eine grosse Anzahl an BRT (Bus Rapid Transit) oder Metro Projekten und hat Zugang zu umfassenden realen Betriebsdaten von Hybrid-Diesel-, Hybrid-Erdgas-, batteriebetriebenen -, Elektro-, Trolley- Diesel- und Erdgasbussen.

Portrait

Im Rahmen dieses Projekts wird eine umfassende Dokumentation zu Hybrid- und Elektrobussen erarbeitet. Erstmals werden die Betriebsdaten aus verschiedenen BRT (Bus Rapid Transit) Projekten basierend auf einer grossen Anzahl von Hybrid-und Elektrobussen in Betrieb in Bogota, Kolumbien und Zhengzhou, China aufbereitet. Untersucht werden sollen vor allem die Zuverlässigkeit, der Umweltimpact und die Wirtschaftlichkeit. BRT-Projektpartner von Grütter Consulting sowie verschiedene Städte und Verkehrsbetriebe werden an Informationsveranstaltungen direkt über die erhaltenen Resultate in Kenntnis gesetzt. Zusätzlich wird das Wissen weltweit über Workshops und einschlägige Webseiten verbreitet. Mit diesen kundengerecht aufbereiteten Informationen sollen Verkehrsbetriebe beim Entscheid über den Kauf von Hybrid- und Elektrobussen unterstützt werden.

Resultate

Die Dokumentation erarbeitete zeigt klar auf, dass mit konventionellen hybriden Dieselbussen 25 – 35%, und mit Plug-in Hybridkonzepten ca. 40% Treibstoff eingespart werden kann. Die im Vergleich zu konventionellen Dieselbussen höheren Anschaffungskosten können in von 5-6 Jahren amortisiert werden, was begleitende Finanzierungsmechanismen erfordert. Bei Elektro-Batterie-Bussen sind die lokale Emissionsreduktion in belasteten Ballungszentren sowie die Treibhausgasbilanz zwar ein Vorteil. Aufgrund der bisher geringen verkauften Stückzahlen sind aber sowohl die Anschaffungs- wie auch die Betriebskosten ist die Wirtschaftlichkeit von Elektrobussen zurzeit noch nicht gegeben.

Wirkung

Die erste kurzfristige Wirkung ist die Beratung von Busunternehmen auf der Basis der gewonnen Erkenntnisse. Längerfristig wird bei erfolgreicher Umsetzung der Erkenntnisse ein vermehrter Einsatz von Hybrid- und Elektrobussen verbunden mit einer Reduktion der CO2 und der PM/NOx Emissionen erwartet.

Dokumentation

Schlussbericht „Förderung von Hybrid- und Elektrobussen“, Evaluationsbericht „Real World Performance of Hybrid and Electric Buses in Englisch, Spanisch und Chinesisch sowie das „Excel Tool zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit und der Treibhausgasemissionen für Hybrid- und Elektrobusse“; verfügbar auf www.repic.ch.