REPIC_LogoSchriftzug_120.png

SUPSI-ISAAC - Ukraine

Einführung von Ausweisen über die Gesamtenergieeffizienz

Vertrag: 2015.03
Energieeffizienz

Einführung von Ausweisen über die Gesamtenergieeffizienz

Projektart

Pilotprojekt

 

Technologie :

Energieeffizienz

Land :

Ukraine

 

Projektstatus :

Laufend

Projektstart :

Mai 2015

 

Projektende :

Geplant 2017

Partner :

SUPSI-ISAAC, Canobbio, www.isaac.supsi.ch, Massimo Mobiglia, Roman Rudel

Supsi_Ukraine_Gebäude_2.jpg
© Caritas Schweiz
  Supsi_Ukraine_certificate.jpg
© Caritas Schweiz

Schweizer Beitrag

Der Schweizer Partner SUPSI-ISAAC verfügt über eine grosse Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien, insbesondere der Photovoltaik und der Geothermie, sowie im Bereich von energetischen Sanierungsmassnahmen von Gebäuden, in der Bewertungen der Energieeffizienz, mit Umweltstudien und mit Beiträgen zur Energiepolitik.

Portrait

Der Gebäudestock in der Ukraine ist relativ alt: 42% aller Wohngebäude wurden vor 1960 erstellt, nur 7% nach 1991. Insbesondere Mehrfamilienhäuser sind 30-50 Jahre alt und zeichnen sich durch billiges Baumaterial aus, welches ungetestet industriell hergestellt wurde und eine schlechte Qualität vorweist. Daher und aufgrund mangelnden Unterhalts sind diese Gebäude heute in schlechtem Zustand. Der Wärmeverlust in diesen Gebäuden beträgt bis zu 50%. Die Wohnqualität ist sehr dürftig und der Kontakt mit umweltschädlichen und gefährlichen Baustoffen ungesund. Dieses Projekt soll die Verantwortlichen in der Ukraine in der Beurteilung der Energieeffizienz ihres Gebäudestocks unterstützen. Die aktuell in der Schweiz verwendete Methode PETRA soll an den Kontext angepasst und in einer Pilotphase getestet werden. Auch ein Gesamtenergieausweis ist in dieser Methode enthalten. Den lokalen Partnern werden die entsprechenden Fähigkeiten und Kenntnisse in Kursen und mittels praktischer Bewertung repräsentativer Gebäude in Kiew vermittelt.

Resultate

Nach den Anpassungen des Tools an die ukrainischen Rahmenbedingungen wurden die Datengrundlagen zusammengetragen und eingefügt sowie an einem Schulhaus getestet. Danach fand während vier Tagen eine Intensivschulung von 12 ukrainischen Auditoren in der Anwendung dieses Werkzeugs statt. Jeder Auditor hat anschliessend ein Gebäude analysiert und einen Schlussbericht erstellt. Die Ausbildung schloss mit einer mündlichen Prüfung sowie der Zertifikatsübergabe ab. Es folgen nun die nächsten Schritte für die Konsolidierung dieser Ausbildung.